1. PBC Memmingen e.V. "Black Eight"
Home
Sponsoren
Mannschaften
Verein
Sonstiges
Kontakt
Gästebuch


Luther Lassiter


  Billard  
 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBillard

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSnooker


Der 1. PBC Memmingen wurde am 1.11.1977 gegründet, kurz darauf erfolgte die Aufnahme als Mitglied im Bodensee-Billard-Verband und im Deutschen Pool-Billard-Bund. 1984 wurde mit Eigenleistung und großem finanziellem Aufwand ein Trainingsheim eingerichtet. Leider konnte der Verein von Seiten der Stadt oder sonstiger Institutionen nur wenig Unterstützung in Anspruch nehmen. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle einen Dank an Oberbürgermeister Dr. Holzinger richten, der für unsere Sache regelmäßig ein offenes Ohr hatte.

 

Die Auswirkungen,der verbesserten Trainingsmöglichkeiten auf die sportlichen Erfolge, ließen nicht lange auf sich warten. Die erste von damals drei aktiven Mannschaften konnte sich als mehrfacher Oberligameister des Bodensee-Billard-Verbandes regelmäßig für die Bundesligaaufstiegsrunden und Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

 

1987 gewann die 1. Mannschaft bei der Deutschen Meisterschaft in der Besetzung Hoffmann, Rehm, Yildirim und Lingner die Bronzemedaille.



Auch einige Einzelspieler konnten sich auf nationaler Ebene in der Spitze etablieren. Tanja Pelkonen, ab 1990 Mitglied des Nationalkaders, wurde 1988 Deutsche Meisterin. Helmut Lingner gewann 1985 das mit über 300 Teilnehmern größte deutsche Einzelspielerturnier, wurde Baden-Württembergischer und Bayerischer Vizemeister und belegte 1989 den 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft.

 

Im Jahre 2004 gewann die 1. Mannschaft in der Besetzung Hubert Hoffmann, Martin Fässler, Markus Tütem und Frank Lietz den Titel "Bayerischer Meister" im 9-Ball Mannschaftspokal.



Folgend der damals erschienene Zeitungsbericht:

"Der 1. PBC Memmingen e.V. hat es geschafft. Nachdem sich das Unterallgäuer 9-Ball-Team erfreulich souverän für die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften in Nürnberg qualifizieren konnte, reisten die vier Spieler Markus Tütem, Martin Fässler, Frank Lietz und Hubert Hoffmann gespannt ins Frankenland, um sich dort am Samstag, dem 19.6.2004, mit den acht besten 9-Ball-Mannschaften Bayerns zu messen.In der ersten Partie konnten die vier trotz großer Nervosität den BSC Moosburg klar beherrschen. Sie gewannen deutlich mit 4:0. Der nächste Gegner, TSV Vilsbiburg, der sich erheblich mehr zur Wehr setzte, wurde schließlich dennoch mit einem sicheren 4:2 besiegt.

Im Finale trafen die Memminger schließlich auf das gastgebende Team aus Nürnberg (PBC Wild-Turkey Nürnberg). Dessen Spieler erwiesen sich als würdige Endspielgegner. Nach vier hart umkämpften Partien stand es unentschieden 2:2, so dass eine zweite Spielrunde mit drei Begegnungen die Entscheidung herbeiführen musste. Auch in diesen Auseinandersetzungen war nicht vorhersehbar, wer gewinnen würde. Hier konnte sich Memmingen die nötigen zwei Punkte erkämpfen und gewann mit 4:3 das Finale.Die fairen Spieler des PBC Wild-Turkey Nürnberg gratulierten dem Team des 1. PBC Memmingen zu ihrem wohlverdienten Sieg und überraschten den neuen Bayerischen Meister mit einer kleinen Siegesfeier."

 

Seit einigen Jahren finden im Frühjahr bzw Herbst die 9-Ball Open im Vereinsheim des 1. PBC Memmingen statt, zu denen immer wieder auch namhafte Spieler wie Bernd Jahnke (1997, 2000) oder Oliver Ortmann (1997) antreten. Auch 2001 fanden wieder die Memminger 9-Ball Open statt ebenso wie 2002 (25jähriges Jubiläum) und 2007 (30jähriges Jubiläum)

 

Eines der größten Probleme für den Billardsport ist seit vielen Jahren dessen Anerkennung als ernsthafte Sportart. Besonders das in vielen Kinofilmen vermittelte Klischee des Kneipensports in dunklen und verrauchten Hinterzimmern hat mit der Realität nichts gemeinsam.

 

Wir bieten jedermann gern Gelegenheit, sich in unserem Vereinsheim davon zu überzeugen und bei gemütlicher Atmosphäre unter der Anleitung eines Trainers diesen faszinierenden Sport zu erlernen.